Your browser does not support JavaScript!

Das Burgund

begeistert zu aller erst durch seine Landschaft, seine Schlösser und natürlich seiner
exquisiten Küche.

Die kulinarischen Besonderheiten
dieser Region sind weltberühmt:
Der Kir, Beaujolais nouveau, Charollais Rindfleisch, das Bresse-Huhn.

Unterwegs auf diesen Wasserläufen,
werden Sie mit etwas Glück Fischreihern, Eisvögeln und natürlich den berühmten weissen Kühen (Charolais) begegnen. Auch kulturell hat die Region einiges zu bieten. Schlösser, Kirchen, Kathedralen, im Mittelalter erbaut, heute noch eine Besonderheit! Egal ob Sie sich nun für Landschaft, Gastronomie oder Kultur begeistern, auf Ihrem Weg durchs Burgund werden Sie unvergessliche Tage verbringen.


Das Burgund und seine Weine

Die berühmten Weingegenden des Burgunds
sind das "Chalonnais" um die Stadt
"
Chalon-sur-Saône" herum (ca. 20km entfernt)das "Mâconnais" um die Stadt "Mâcon", (ca. 40km entfernt) und natürlich das "Beaujolais", das südlich von "Mâcon" liegt. In fast jedem Weingut können Sie eine Weinprobe machen.

Das Burgund und seine Geschichte
Tournus vermittelt Ihnen mit seiner Stadt- ansicht einen südländischen Eindruck - flache Dächer mit Rundziegel und kleine, malerische Gassen. Beeindruckend ist die Abtei St. Philibert, ein beinahe unverfälschtes romanisches Bauwerk mit Doppelturm aus dem 10. Jh.

Chalon-sur-Saône, eine beeindruckende Stadt, verwöhnt Sie mit Leben, aber auch mit beschaulichem "Dolce far niente". Ein Freizeithafen bietet alle Annehmlichkeiten. In nächster Nähe befindet sich eine große Auswahl an Restaurants, gute Einkaufsmöglichkeiten und ein Fotografie Museum. Großer Markt am Sonntag Morgen.

Verdun-sur-le-Doubs geht auf eine Römersiedlung mit Hafen zurück. Berühmt ist Verdun durch die Pôchouse, einer Fischsuppe und durch sein Brotmuseum.

St. Jean-de-Losne,
ist der Schnittpunkt zwischen Saône, Canal de Bourgogne und Rhein-Rhone-Kanal. Der "Gare d'Eau", der Wasserbahnhof, ist der älteste Freizeitbinnenhafen Frankreichs.

Auxonne
ist stolz auf seinen einstigen Bürger Napoleon Bonaparte. 3 Jahre hat er hier gelebt. Direkt neben der Anlegestelle ist noch eines der wenigen intakten "Nadelwehre" zur Regulierung des Wasserstandes in Betrieb. Lebhafte Stadt mit vielen Restaurants und Läden.

Gray
besticht durch seine Lage am steilen Ufer. Über Treppen und Gassen erreichen Sie die Stadtkirche Notre-Dame im gotischen Stil mit Ausblick auf das Saônetal. Es gibt ein Gemälde- und Naturkundemuseum.

Mâcon,
die Stadt Lamartines, besitzt einen ausgezeichneten Freizeithafen. 12 km südwestlich, inmitten von Weinbergen, befindet sich der urgeschichtlich bedeutende Felsen von Solutré.
unterwegs auf der Saône
unterwegs zwischen Gigny-sur-Saône und Mâcon
Mâcon
Tournus